Betreff
Beschluss der Gemeindevertretung Bentwisch über die Vergabe vom Los 5 HLS beim Bauvorhaben Erweiterung der Kita Zwergenhaus in Bentwisch
Vorlage
VBE/2924/2022/GBE
Art
BV Bewi, Blaha, Röha, Möha, Gesa

Beschlussvorschlag 1:

 

Die Gemeindevertretung Bentwisch beschließt die Beauftragung des Loses 5 – HLS an die Firma Umwelttechnik Bornemann GmbH aus Bentwisch mit einer Angebotssumme in Höhe von

777.303,38 €. Die Auftragssumme wird finanziert aus dem Produktkonto 01.36500.7851200.

Die Finanzierung ist nur gesichert, wenn die Gemeindevertretung einen Nachtragshaushalt, welcher durch die Verwaltung erstellt wird, beschließt.

Der erste stellvertretende Bürgermeister und der zweite stellvertretende Bürgermeister werden bevollmächtigt, den Auftrag zu unterzeichnen, da der Bürgermeister, Herr A. Krüger, als Architekt für diese Maßnahme nach § 24 KV befangen ist.

 

oder

 

Beschlussvorschlag 2:

 

Die Gemeindevertretung Bentwisch beschließt die Aufhebung der Öffentlichen Ausschreibung für Los 5 -  HLS aufgrund fehlender Finanzierung.

Das Leistungsverzeichnis ist anzupassen, um Einsparungen zu erreichen. Es muss eine erneute Ausschreibung durchgeführt werden.

 

Sachverhalt:

 

Die Gemeinde Bentwisch hat über die Bentwisch GmbH das Ingenieurbüro Sebastian Stephan aus Rostock-Bentwisch beauftragt für die Erweiterung der Kita Zwergenhaus in Bentwisch die Bauleistungen für Los 5 – HLS öffentlich auszuschreiben. Die Vergabeunterlagen wurden in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Sebastian Stephan über die elektronische Vergabeplattform subreport zur Verfügung gestellt.


Die Öffnung der Angebote erfolgte am 15.12.2021. Es haben insgesamt 4 Firmen die Unterlagen abgefordert, von denen 2 Unternehmen elektronische Angebote abgegeben haben. Die Angebote wurden fristgerecht eingereicht und konnten in die Wertung einbezogen werden. Es wurden alle Firmen gewertet.

 

Das Ingenieurbüro Sebastian Stephan hat die Angebote geprüft und ausgewertet.

Alle geforderten Erklärungen und Nachweise gemäß §16 Nr. 1 VOB liegen vor.

Die rechnerische Prüfung erfolgte durch Ingenieurbüro Sebastian Stephan.

 

Der Zuschlag sollte auf das Angebot mit dem niedrigsten Preis erteilt werden. Andere Kriterien für die Zuschlagserteilung wurden nicht benannt. Nach dem Stand der Angebotsprüfung ist das Angebot des Bieters Umwelttechnik Bornemann GmbH aus Bentwisch mit 777.303,38 € Brutto das wirtschaftlichste. Die jährlichen Wartungskosten betragen 3.689,00 €.

Die Firma ist als fachkundig, leistungsfähig und zuverlässig bekannt, personell und technisch in der Lage, die Anforderung des Bauvorhabens gerecht zu werden.
Nach Prüfung und Auswertung der vorliegenden Bieterunterlagen schlagen wir vor, dass
in diesem Fall das wirtschaftlichste Angebot zu werten und den Auftrag an die Firma


Umwelttechnik Bornemann GmbH
Am Graben 12
18182 Bentwisch

 

zu vergeben.

 

 

 

 

 

 

 

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Der Verwaltung liegen das Submissionsergebnis, der Preisspiegel und der Vergabevorschlag vor.

Nach Prüfung der Angebote durch das Ingenieurbüro sind die angebotenen Leistungen nach Art und Umfang angemessen.

Nach rechnerischer Prüfung hat Umwelttechnik Bornemann GmbH aus Bentwisch das wirtschaftlichste Angebot abgegeben.

Die Verwaltung empfiehlt die Vergabe des Loses 5 – HLS an die Firma Umwelttechnik Bornemann GmbH aus Bentwisch mit einer Bruttoangebotssumme von 777.303,38 €.

 

Erneute Stellungnahme der Verwaltung vom 13.01.2022:

 

Nach nochmaliger Prüfung wurde festgestellt, dass die Finanzierung für das Los 5 nicht gedeckt ist.

Die Kostenschätzung des Architekten beläuft sich für die Heizung- und Sanitärleistungen auf 395.764,35 €. Durch den Fachplaner wurde ein Leistungsverzeichnis erstellt, dass zusätzlich eine Lüftungsanlage der Aula/des Essenraumes vorsieht. Dadurch sind Mehrkosten in Höhe von 381.539,03 € entstanden. Die überplanmäßigen Ausgaben sind entweder nachträglich zu finanzieren mittels eines Nachtragshaushaltes oder die Ausschreibung muss aufgrund der fehlenden Finanzierung aufgehoben werden. Des Weiteren kann durch Anpassungen des Leistungsverzeichnisses Einsparungen erfolgen. Dies bedeutet jedoch, dass das Los HLS neu ausgeschrieben werden muss.

Geänderte Finanzierung:

 

Die Gesamtkosten für das Los 5 – HLS in Höhe von 777.303,38 € sind aus dem Produktkonto 01.36500.7851200 zu finanzieren. Im Haushalt der Gemeinde sind für das Vorhaben finanzielle Mittel in Höhe von 4.126.900,00 € vorgesehen. Bisher wurde durch die Gemeindevertretung Baulose in Höhe von 1.372.480,88 € beauftragt. Die Finanzierung wäre gesichert, wenn die Mehrkosten in Höhe von 381.539,03 € für dieses Los durch einen Nachtragshaushalt finanziert werden.